Schweizerische Gesamtenergiestatistik 2014

Der Endenergieverbrauch der Schweiz ist 2014 gegenüber dem Vorjahr um 7,7 % auf 825 770 Terajoule (TJ) gesunken. Die warme Witterung hat sich im Jahre 2014 deutlich auf den schweizerischen Energieverbrauch ausgewirkt.

Teaser: Schweizerische Gesamtenergiestatistik 2014

Mit 825770 TJ wurde 2014 der tiefste Endenergieverbrauch der letzten 17 Jahre registriert. Der Rückgang des Endenergieverbrauchs um 7,7 % gegenüber dem Vorjahr ist in erster Linie auf die ausgesprochen warme Witterung im Jahr 2014 zurückzuführen. Gemäss Meteo Schweiz war 2014 zusammen mit 2011 das wärmste Jahr seit Messbeginn 1864. Die Anzahl Heizgradtage, ein wichtiger Indikator für den Energieverbrauch zu Heizzwecken, nahm gegenüber dem Vorjahr um 19,9% ab. Hingegen stiegen im 2014 Faktoren, die den langfristigen Wachstumstrend des Energieverbrauchs bestimmen: Ständige Wohnbevölkerung+ 1,2 %, Bruttoinlandprodukt+ 2,0 %, Wohnungsbestand (Zuwachs, jedoch detaillierte Zahlen noch nicht verfügbar), Motorfahrzeugbestand + 1,6 %.

Folgende Kernpunkte sind ausserdem diskutiert:

  • Starker Rückgang von Energieträgern zu Heizzwecken
  • Treibstoffverbrauch leicht gesunken
  • Verbrauchsrückgang auch bei den erneuerbaren Energien
  • Revision bei den fossilen Treibstoffen - Beimischung biogener Treibstoffe zu Benzin und Diesel gewinnt zunehmend an Bedeutung

Der Energie-Endverbrauch ist nach folgenden Verbrauchergruppen (2014) aufgeteilt:

37.7% Verkehr | 26.5% Haushalte | 19% Industrie | 15.8% Dienstleistungen | 1% Statistische Differenz inklusive Landwirtschaft

Der gesamte Endverbrauch ist wie folgt auf die Energieträger verteilt (2014):

51.6% Erdölprodukte | 25.1% Elektrizität | 13% Gas | 0.7% Kohle | 4.2% Holzenergie | 2% Fernwärme | 1.4% Industrieabfälle | 2.1% Übrige erneuerbare Energien

Energiewirtschaftliche Kennziffern (2014):

  • Endverbrauch für Energie 30'190 Mio. Fr. (4.7% des BIP)
  • Einfuhrüberschuss 9'487 Mio. Fr. (3.5% aller Einfuhren)
  • Auslandabhängigkeit 76.6%
  • Endverbrauch pro Kopf 88.1% (2010 =100) provisorisch
  • Industrielle Produktion 108.6% (Index 2010 =100)


BFE (2015): Schweizerische Gessamtenergiestatistik 2014. Publikation des Bundesamtes für Energie. www.bfe.admin.ch [1]

Categories