Paesaggio

Habitats in Switzerland – that is cities, towns and conurbations as well as alpine and rural areas – are changing rapidly. In areas where space is limited, the conflict between the interests of society, business and nature, the increasing need for mobility and leisure along with intensive construction activity is increasing in both frequency and intensity. At the same time, climate change is shaping and altering the landscape.

Luftaufnahme des Fricktals im Kanton Aargau
Luftaufnahme des Fricktals im Kanton Aargau (Image: Patrik Walde, Flickr)
×
Luftaufnahme des Fricktals im Kanton Aargau
Luftaufnahme des Fricktals im Kanton Aargau (Image: Patrik Walde, Flickr)

The Forum Landscape, Alps, Parks encourages inter-disciplinary exchange and research aimed at achieving a holistic view of the landscape in order to implement targeted planning, design and development.

We promote research, bring together knowledge sources, support the various disciplines in networking, and transfer expertise. In doing so, we create added value for society and politics, for example through the Swiss Landscape Congress (Schweizer Landschaftskongress).

Forum Landschaft (in German)

  • Publications

Stellungnahme zum Landschaftskonzept Schweiz
  • 2019

Stellungnahme zur Aktualisierung des Landschaftskonzepts Schweiz (LKS)

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz begrüssen das aktualisierte Landschaftskonzept Schweiz (LKS) des Bundes. Es berücksichtigt aktuelle Herausforderungen und liefert eine integrale Betrachtungsweise von Landschaft, Natur und Kultur. Die Akademien schlagen bei verschiedenen Zielen Anpassungen vor und betonen, dass konkrete Massnahmen folgen müssen. Zudem sollen sich auch Kantone und Gemeinden an den Grundsätzen und Zielen des LKS orientieren.
Stellungnahme "Strategie Baukultur" SCNAT
  • 2019

Stellungnahme zur informellen Anhörung "Strategie Baukultur"

Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz SCNAT anerkennt die Wichtigkeit einer qualitativ hochstehenden Baukultur, welche im Entwurf der Strategie Baukultur konkretisiert wird. Die Stellungnahme der SCNAT zum vorliegenden Entwurf möchte vorwiegend auf nicht beachtete Aspekte hinweisen.
Damit möchte die SCNAT zur Kohärenz mit anderen bestehenden Bundestrategien im Bereich Landschaftswandel, Biodiversitätsverlust, Klimawandel und Nachhaltigkeit beitragen.