• 13.11.2019
  • News
  • Federal Office of Meteorology and Climatology MeteoSwiss

Weltweit wärmster Oktober seit Messbeginn

forest autumn leaves
Image: M. Bolliger
×
forest autumn leaves
forest autumn leaves (Image: M. Bolliger)

Der Oktober 2019 lag im weltweiten Mittel 0,69 Grad Celsius über dem Durchschnitt 1981−2010, was ihn ganz knapp zum wärmsten Oktober seit Messbeginn macht. Auch in Europa zeigte sich der Oktober verbreitet überdurchschnittlich mild. Unterdurchschnittliche Oktoberwerte registrierten die Britischen Inseln und Skandinavien.

Auf den Kontinenten der Nordhemisphäre lieferte der Oktober vor allem in Teilen der Arktis, im östlichen Nordamerika, im Mittleren Osten und einem Grossteil Nordafrikas und Russlands eine deutlich überdurchschnittliche Monatstemperatur. Auf der Südhemisphäre waren vor allem der Süden Brasiliens, das südlichen Afrika, West- und Südaustralien sowie die meisten Gebiete der Ostantarktis von der überdurchschnittlichen Oktoberwärme betroffen.

Der Oktober 2019 brachte auch über den Weltmeeren verbreitet überdurchschnittliche Monatswerte. Besonders markant war die Oktoberwärme in den arktischen und antarktischen Meeresgebieten sowie im nordöstlichen Pazifik.

Kühle Regionen

In einem grossen Gebiet Nordamerikas, das sich von der Westküste über die Rocky Mountains bis in den mittleren Westen erstreckt, bewegte sich die Oktobertemperatur deutlich unter dem Durchschnitt 1981−2010. Erheblich kühler als normal präsentierte sich der Oktober auch in Nordwest- und Nordeuropa, in Teilen des tropischen Afrikas und der Antarktis, sowie in geringerem Masse in mehreren anderen Regionen der Welt.

Einen kühlen Oktober im Vergleich zum Durchschnitt 1981−2010 registrierten auch einige Meeresgebiete. Recht grossflächig waren diese im Bereich der Antarktis und im Südostpazifik, etwas weniger ausgedehnt im Nordatlantik und in der südostasiatischen Inselwelt.

Global wärmster Oktober seit Messbeginn

Der Rekordoktober 2019 war mit 0,69 Grad Celsius über dem Durchschnitt 1981−2010 vergleichbar warm wie der Oktober 2015, der 0,01 Grad Celsius tiefer lag. Der drittwärmste Oktober 2018 erreichte 0,58 Grad Celsius über dem Durchschnitt. Die beiden Rekordhalter liegen deutlich über den bisherigen Höchstwerten. Ab den 1980-er Jahren ist eine stetige Zunahme der globalen Oktobertemperatur zu beobachten.

Milder Oktober in Europa

Über ganz Europa gemittelt stieg die Oktobertemperatur 1,1 Grad Celsius über den Durchschnitt 1981−2010. Damit registrierte Europa einen der mildesten Oktober der letzten 40 Jahre. Milder waren nur die Oktober 2001 und 2006. Die überdurchschnittliche Oktoberwärme erfasste einen grossen Teil Europas. Die bereits oben erwähnten Ausnahmen mit unterdurchschnittlicher Oktobertemperatur sind die Britischen Inseln und Skandinavien.

Die Informationen zur globalen und europäischen Oktobertemperatur stellt die Web-Seite des Europäischen Erdbeobachtungsprogramm Copernicus zur Verfügung. Copernicus hat zum Ziel, aus der Fülle von Satelliten- und Bodenmessungen einem möglichst vollständigen globalen Überblick zur aktuellen Klimasituation unseres Planeten zu erstellen.

Fünftwärmster Oktober in der Schweiz

Die Schweiz registrierte den fünftwärmsten Oktober seit Messbeginn 1864. Die Monatstemperatur lag im landesweiten Mittel 1,9 Grad Celsius über die Norm 1981‒2010. In den Alpen bewegte sich die Monatstemperatur meist 2,0 bis 2,5 Grad Celsius über der Norm. In einzelnen Föhntälern gab es auch Werte um 3 Grad Celsius über der Norm. Lokal wurde dabei die höchste oder zweithöchste Oktobertemperatur seit Messbeginn 1864 gemessen.

Tags

Sender

Federal Office of Meteorology and Climatology MeteoSwiss