• 17.03.2020
  • News
  • Swiss Entomological Society

Schneefliegen (Chionea) im Auengebiet Selhofenzopfen

Warum es auch spannend sein kann im Winter zu Sammeln

Schneefliegen Männchen
Image: © Sarah Rohr
×
Schneefliegen Männchen
Schneefliegen Männchen (Image: © Sarah Rohr)

Im Rahmen einer Masterarbeit über die Spinnendiversität der verschiedenen Vegetationsstufen eines Auengebietes wurden im Selhofenzopfen (Kehrsatz, Bern) 45 Barberfallen aufgebaut und ein Jahr lang beprobt. Nebst Spinnen und anderen Arthropoden fand sich dabei auch die Schneefliege Chionea belgica (Becker, 1912) (Diptera, Limoniidae).

Die Schneefliegen der Gattung Chionea sind winteraktive Mücken mit stark reduzierten Flügeln, welche in einer Vielzahl von Habitaten anzutreffen sind z.B. auf dem Schnee oder in der Laubstreu unterschiedlicher Laub- und Mischwaldtypen, in Bergsturzgebieten und Höhlen. Dort sind sie nur aktiv wenn das Mikroklima am Boden eine konstant tiefe Temperatur und eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweist.

Man findet die Gattung mit insgesamt 38 Arten in ganz Europa, Asien und Nordamerika (Holarktis). Von diesen Arten sind vier aus der Schweiz bekannt: Chionea araneoides, Chionea alpina, Chionea lutescens und Chionea belgica. Die meisten Funde liegen schon ein paar Jahre zurück und es wurden meist nur wenige Tiere gefunden. Zum Beispiel ergaben Recherchen, dass der letzte Nachweis von Ch. belgica in Bern schon mehr als 80 Jahre zurückliegt.

An der entomo.ch 2020 wurde berichtet, dass im Selhofenzopfen bei Bern kürzlich 50 Individuen von Chionea belgica (s. Bild) gefunden wurden. Die hohe Anzahl an gefundenen Individuen lässt darauf schliessen, dass die Art häufiger ist als angenommen und, dass die wenigen bekannten Funden ein Artefakt davon sind, dass man im Winter eher seltener sammeln geht. Wie aber nun gezeigt kann es durchaus auch spannend sein einmal bei einer Skitour oder neben der Piste zu schauen, welche Tiere aktiv sind, denn es gibt noch weitere sehr spannend winteraktive Arten.

Sarah Rohr, Institute für Ökologie und Evolution, Universität Bern

Tags

Sender

Swiss Entomological Society