Global impacts

Der Klimawandel äussert sich nicht nur in einer Änderung der Temperatur, sondern auch bei anderen Grössen wie Niederschlag, Verdunstung, Wind- und Ozeanströmungen oder der Eis- und Schneebedeckung. Auch werden nicht nur die Mittelwerte beeinflusst, sondern auch die zeitliche und räumliche Verteilung dieser Grössen sowie die Extremwerte oder Extremereignisse wie Hitzewellen, Starkniederschläge oder Trockenheit. Die Änderung all dieser Grössen wirkt sich dann auf viele Bereiche unseres Lebens und auf unsere Umgebung aus, zum Beispiel auf die Tier- und Pflanzenwelt, die Biodiversität, Ökosysteme und vieles mehr. Das Abschmelzen der Gletscher gehört mit zu den deutlichsten sichtbaren Indikatoren des Klimawandels. Aber auch Land- und Meeres- Ökosysteme zeigen bereits Veränderungen. Viele Arten haben ihre geographische Verbreitung, jahreszeitlichen Aktivitäten, Migrationsmuster, Häufigkeit und Arteninteraktion geändert. Die Regionen der Welt werden unterschiedlich betroffen sein; es wird Verliererinnen und Gewinnerinnen geben. Global gehören die Gefährdung der Nahrungsmittelsicherheit vor allem in ärmeren Regionen wie auch die Bedrohung der Küstenregionen durch Sturmfluten und durch den Anstieg des Meeresspiegels zu den potenziell schwerwiegenden Folgen. (Quelle: Brennpunkt Klima Schweiz 2016)

Teaser: Hitzewelle
  • 02.07.2020
  • Federal Office of Meteorology and Climatology MeteoSwiss
  • News

Immer heissere Sommer

Eines der deutlichsten Signale der Klimaänderung ist die stetige Erwärmung. Für alle massiv spürbar wird dies vor allem im Sommer mit der zunehmenden Anzahl von Hitzetagen und den immer häufigeren Hitzewellen. Die zunehmende Sommerhitze betrifft nicht nur die Schweiz, sondern ganz Europa. Eine gemeinsame Mitteilung von MeteoSchweiz, dem Deutschen Wetterdienst und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik von Österreich.
Report "Adaptation to health effects of climate change in Europe"
  • 2020
  • Scientific Advice Mechanism
  • Report

Adaptation to health effects of climate change in Europe

Climate change has also negative effects on human health on account of heat(waves), infectious and communicable diseases, extreme events like floods and fires. The challenge, next to the reduction of greenhouse gas emission, thus is to adapt to inevitable consequences of climate change on the health sector, so as to strengthen its resilience in Europe.
Neu U (2020) Die Auswirkungen der Flugverkehrsemissionen auf das Klima. Swiss Academies Communications 15 (9).
  • 2020
  • ProClim
  • Report

Die Auswirkungen der Flugverkehrsemissionen auf das Klima

In dieser Publikation wird beschrieben, wie die wichtigsten Emissionskomponenten des Flugverkehrs auf das Klima wirken. Ebenso wird diskutiert, wie diese Komponenten quantifiziert werden und welche Vergleichswerte sich eignen sollen.
European State of the Climate 2019
  • 2020
  • Report

European State of the Climate 2019

The European State of the Climate (ESOTC) 2019 comprises three main sections focusing on Europe in 2019 (General, Events and Spotlights), and summarises the latest updates of the annual Climate Indicators. The key findings for each section can be found in the ESOTC Summary. The summary and full ESOTC are aimed at non-specialist audiences interested in the climate events of the past year and longer-term climate change.
EEA/FOEN (2020) Is Europe living within the limits of our planet?
  • 2020
  • EEA
  • FOEN
  • Report

Is Europe living within the limits of our planet?

This report assesses selected environmental footprints for Europe based on the concept of planetary boundaries. It explores various approaches for allocating global limits to the European level.
berge alpen hügellandschaft herbst
  • 10.12.2019
  • Federal Office of Meteorology and Climatology MeteoSwiss
  • News

Weltweit milder November

In der Schweiz lag die Novembertemperatur 2019 mit nur 0,3 Grad Celsius über der Norm 1981–2010 nicht im sehr milden Bereich. Im europäischen Mittel hingegen stieg der November 1,5 Grad Celsius über die Norm 1981–2010. Er gehört damit aber auch nicht zu den extrem milden Novembermonaten, welche in Europa 2015 oder 2009 mehr als 2 Grad Celsius über der Norm brachten. Im weltweiten Mittel war es mit 0,64 Grad Celsius über der Norm 1981−2010 einer der drei mildesten Novembermonate seit 1979, wie die aktuelle Copernicus-Analyse zeigt.
Brennpunkt Klima Schweiz

Spotlight on climate in Switzerland

Here you will find facts and background information on the report «Brennpunkt Klima Schweiz» and the corresponding fact sheet «Spotlight on climate change in Switzerland»
During the summer of 2019, 8 metres of ice melted at the snout of the Findelen glacier – an amount strikingly illustrated by a pole used for mass-balance measurements.

IPCC Switzerland

The platform provides important information from the IPCC across the country and coordinates contributions by Swiss researchers.