• 04.07.2018
  • News
  • FOEN

Neue Gefährdungskarte Oberflächenabfluss Schweiz

Gefährdungskarte Oberflächenabfluss
Image: BAFU
×
Gefährdungskarte Oberflächenabfluss
Gefährdungskarte Oberflächenabfluss (Image: BAFU)

Regnet es lange oder heftig, kann der Boden das Wasser nicht mehr aufnehmen. Es fliesst ab und flutet zum Beispiel Gärten, Keller oder Garagen. Dieser Oberflächenabfluss ist verantwortlich für Schäden in Millionenhöhe. Der Bund hat darum zusammen mit Versicherungspartnern die neue nationale Gefährdungskarte erarbeitet. Sie zeigt, welche Flächen in der Schweiz vom Oberflächenabfluss betroffen sind. Damit können Gefahren frühzeitig erkannt, Schutzmassnahmen ergriffen und Schäden verhindert werden.

Klimatische Bedingungen führen immer wieder zu heftigen Wetterereignissen. Gerade in den Sommermonaten häufen sich Starkniederschläge und Gewitter. Fallen innert kurzer Zeit grosse Wassermengen an, können diese nicht mehr im Boden versickern und fliessen von den Hängen ab. Dieses Oberflächenwasser sammelt sich in flacherem Gelände und es kann in Gebäude eindringen und dort grosse Schäden anrichten. Nicht nur Infrastrukturen wie Häuser, Strassen oder Leitungen, sondern auch Menschen kann Oberflächenwasser gefährden.

Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat daher zusammen mit dem Schweizerischen Versicherungsverband (SVV) und der Vereinigung Kantonaler Gebäudeversicherungen (VKG) die «Gefährdungskarte Oberflächenabfluss Schweiz» lanciert. Die nationale Karte zeigt auf, welche Flächen in der Schweiz vom Oberflächenabfluss potenziell betroffen sind. Sie hilft auch, sich für das wärmere Klima mit mehr und heftigeren Wetterereignissen (z. B. Gewitter, Starkregen, Sturm) zu rüsten. Die Gefährdungskarte ist online frei zugänglich.

Tags

Sender

FOEN