• Lecture
  • NGT

Quellen – unbekannte Lebensräume

2016
Oct 18
20:00 - 21:30
Venue
Tertianum Bellevuepark, Göttibachweg 2, Thun

Meeting point

Gewölbesaal Cave im Untergeschoss, Eingang Hotel Bellevue benützen
Sillere im Kiental
Image: Susanne Felder
×
Sillere im Kiental
Sillere im Kiental (Image: Susanne Felder)

Naturnahe Quellen sind ein einzigartiger und wertvoller Lebensraum für spezialisierte Tiere und Pflanzen. Doch nur noch wenige Quellen sind heute in einem natürlichen Zustand. Wir betrachten die Flora und Fauna von Quellen und erhalten Einblick in das Inventar der Quell-Lebensräume des Kantons Bern.

Vortrag von Susanne Felder, Msc Geowissenschaften, Gewässerökologin, Bern.

Hinter dem bekannten Bild von gefassten Quellen als Trinkwasserspender verbirgt sich bei natürlichen Quellen ein vielfältiger Lebensraum. Spezielle Lebensbedingungen und ein vielfältiges Angebot an unterschiedlichen Teillebensräumen sind Grund für eine hohe Diversität von Tieren und Pflanzen. Trotz dieser Einzigartigkeit sind Quellen unbekannte Lebensräume und in unserer stark genutzten Landschaft fast gänzlich verschwunden. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Ökologie der Quell-Lebensräume. Wir erfahren mehr über typische Vertreter der Fauna und Flora von Quellen und lernen unterschiedliche Typen von Quellen kennen. In einem zweiten Teil wird der Aufbau und Zwischenstand des Inventars der Quell-Lebensräume des Amts für Wasser und Abfall im Kanton Bern vorgestellt.

Suitable for

Age: 10-14, 14-18, 18+

✓ family
✓ group
✓ wheelchair

Activity

Content: simple
Interactivity: passive
Inside/outside: inside
Main organiser

NGT

Contact

Dr. Vinzenz Maurer
Deibergstrasse 8
3629 Oppligen
Switzerland


+41 31 781 35 87
E-mail

More Information

Languages: German
Weather dependent? No
Does it cost anything? No

Teaser Image Water Portal

Water

Starting with the origin of Switzerland’s abundant water resources, the high amount of precipitation in the Alps, relevant hydrological, water management, social and environmental aspects of water are considered.