Activities

Science needs an improved science culture desperately. That's why the improvement of how science is done and how it relates to society is central to the commitment by the Swiss Academy of Sciences.

  • Events
  • News
  • Publications

Simone Schürle and Jacques Dubochet
  • 25.06.2019
  • News

Simone Schürle on Shaping a Sustainable Research Culture

The results of my discussions at the «We Scientists 2035» workshop revealed that one of the problems with scientific culture widely experienced by participants, is growing pressure. The workshop this year in Lausanne, organized by the Swiss Academy of Sciences, brought together natural scientists from different career stages to discuss novel ideas about research culture and generate concrete actions for how it might be improved.
Carbon Footprint Science
  • 04.06.2019
  • Swiss Academy of Sciences
  • News

“Now that you have the support, you should be able to do more”

What is the best way to reduce greenhouse gas emissions caused by scientists travelling for business, particularly by plane? This was the issue to be discussed at the morning conference «Decarb science! But how?» ahead of the SCNAT Delegate Assembly on 24 May. The colossal scale of the problem lies in the fact that it requires a change in scientific culture. Ultimately, there are no straightforward answers: a creative, nuanced approach is what is needed.
Academia aims to reduce its own CO₂ emissions (in German)
  • 2019
  • Swiss National Science Foundation
  • Swiss Academies of Arts and Sciences
  • Article

Academia aims to reduce its own CO₂ emissions

Researchers fly all over the world to take part in conferences and exchange ideas face-to-face. And they often do so without thinking about the impact on our climate. But if the oncologist Daniel Helbling has his way, that will soon change. We look at three initiatives from scientists who are keen to improve the sustainability of their own disciplines.
Beyond impact factor conference 2018
  • 30.11.2018
  • Swiss Academy of Sciences
  • News

Inadequate science evaluation: a call for change, also in research culture

This international conference held on 21 November 2018 in Bern highlighted the limitations of current metrics in capturing scientific quality and introduced elements of alternative assessment approaches.
Minutes of the Workshop on Open Data and Data Management 2018
  • 2018
  • Conference report

Open Data and Data Management – Issues and Challenges

Organised by the Swiss Academy of Sciences (SCNAT), the one-day workshop on Open Data and Data Management gathered around 120 participants on Monday, 29 October 2018 in Berne. Globally, it was a very successful event enabling the sharing of partially contrasting opinions on the topic by all involved parties. The main outcome is that a general practice cannot be followed, because each scientific field has its specific needs and limitations.
Change: Wandel in der Wissenschaftskultur
  • 15.10.2018
  • SAHS
  • Swiss Academy of Sciences
  • Press release

Lieber solide Ergebnisse als viele

Das Wissenschaftssystem wächst, denn Produktivität wird belohnt. Was in der Wirtschaft sinnvoll sein kann, führt in der Wissenschaft zu Fehlanreizen. Die Qualität wissenschaftlicher Ergebnisse kann teils nicht mehr ausreichend gesichert werden. Gerade in Zeiten von Fake News darf das Vertrauen in die Wissenschaft aber nicht gefährdet werden. Die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften und die Akademie der Naturwissenschaften plädieren in einer eben veröffentlichten Publikation für Qualität vor Quantität.
Zur Diskussion: Qualität vor Quantität
  • 2018
  • SAHS
  • Swiss Academy of Sciences
  • Brochure/flyer

Zur Diskussion: Qualität vor Quantität

Mit dem New Science Regime bestimmen seit der Jahrhundertwende der Wettbewerb und die Leistungsmessung die wissenschaftliche Praxis. Zunehmend stellt sich die Frage, ob der Output hinreichend nach wissenschaftlichen Prinzipien validiert und diskutiert wird. Auf internationaler und nationaler Ebene werden daher seit geraumer Zeit Alternativen zu den dem New Science Regime zugrunde liegenden Steuerungsmechanismen entwickelt. Längst ist bekannt, was zu tun ist, um eine qualitativ hochstehende, originelle und kreative Forschung zu fördern – ein Richtungswechsel ist angezeigt und dieser muss von den Forschenden selbst eingeleitet werden.
Nicolas Thomas, Leiter Physikalisches Institut Universität Bern
  • 21.09.2018
  • MAP
  • Swiss Academy of Sciences
  • News

«My fear is that the tasks are underestimated severely by Open Data advocats»

On the national and the international level science is pushing towards Open Data. As noble as the principle is, the challenges for scientists are immense. Nicolas Thomas, space scientist from the University of Bern, will talk at the event «Open Data and Data Management – Issues and Challenges» on 29 October in Bern.
Teaser: Editorial Reto Knutti
  • 03.09.2018
  • Swiss Federal Institute of Technology Zurich
  • News

Reto Knutti erhält Preis der Stiftung Dr. J.E. Brandenberger

Reto Knutti, Professor für Klimaphysik an der ETH Zürich und ProClim-Präsident, wird für seine Leistungen in der Erforschung des Klimawandels und für die Vermittlung seiner Erkenntnisse an die Öffentlichkeit mit dem Preis der Stiftung Dr. J.E. Brandenberger 2018 ausgezeichnet.
100 Experten? Leitfaden für eine geschlechtergerechte Sprache
  • 03.09.2018
  • ProClim
  • News

Leitfaden für eine geschlechtergerechte Sprache online

Sprache und Bilder gestalten und prägen gesellschaftliche Realitäten, indem sie unser Handeln und Denken beeinflussen. Für die Gleichstellung der Geschlechter – wie in der Bundesverfassung verankert – gehören daher Massnahmen wie eine gendergerechte Sprache dazu. ProClim hat nun einen Leitfaden zusammengestellt, der zeigt, wie Texte geschlechtergerecht formuliert werden sollen.
100 Experten? Leitfaden für eine geschlechtergerechte Sprache
  • 2018
  • ProClim
  • Guide
  • Reference work

100 Experten? Leitfaden für eine geschlechtergerechte Sprache

Sprache und Bilder gestalten und prägen gesellschaftliche Realitäten, indem sie unser Handeln und Denken beeinflussen. Für die Gleichstellung der Geschlechter – wie in der Bundesverfassung verankert – gehören daher Massnahmen wie eine gendergerechte Sprache dazu. Dieser Leitfaden von ProClim zeigt, wie Texte geschlechtergerecht formuliert werden sollen.
Die Wissenschaft braucht guten Journalismus
  • 31.05.2018
  • Swiss Academy of Sciences
  • News

«Die Leser sollen unseren Beiträgen vertrauen können»

Das Fazit ist bitter: Den Medien mangelt es zunehmend an Geld, Zeit und Personal für guten Journalismus. Viele Meldungen sind interessengesteuert, statt sorgfältig recherchiert. Wie können Gesellschaft und Wissenschaft den Qualitätsjournalismus fördern? Dies diskutierten Fachleute an der SCNAT-Veranstaltung «Die Wissenschaft braucht guten Journalismus!» am 25. Mai 2018.
Swiss Academies Report «Next Generation»
  • 30.05.2018
  • Swiss Academies of Arts and Sciences
  • News

Next Generation – eine wirksame Nachwuchsförderung

An Schweizer Hochschulen fehlt es an Reformen, die verlässliche Karriereperspektiven für den akademischen Mittelbau ermöglichen. Impulse und Vorschläge für eine glaubwürdigere Nachwuchsförderung liefert der neue Swiss Academies Report.
"Open Data in Science" Workshop, Brüssel, 31.01.2018
  • 2018
  • ICSU
  • Position paper

Open Data in science: recommendations for Europe

To promote Open Data in science, the European Members of the International Council for Science (ICSU) adopted a statement with recommendations for Europe. These concern the FAIR Data Principles, data repositories, data skills, incentives and reward systems, Research Data Management and research culture.
Terence Karran
  • 15.12.2017
  • News

Magna Carta für Akademische Freiheit

Akademische Freiheit sei ein umstrittenes Konzept, weil die Staaten unterschiedliche Auffassung verträten, sagt der britische Sozialwissenschaftler Terence Karran, der am 8. Dezember in Bern an der Konferenz «Academic Freedom: A universal right at stake!?» der Akademien der Wissenschaften Schweiz sprach. Karran wünscht sich eine europäische Magna Carta, also eine europaweite Vereinbarung für die Rechte der Forscherinnen und Forscher. «Wissen entsteht aus der Vermutung, dass der Status quo irgendwie falsch ist. Akademische Freiheit ermöglicht es den Akademikern, aufzustehen und zu sagen: ‹Ich weiss, dass wir das bisher so sahen. Aber ich glaube, es ist falsch.› Deshalb ist diese Freiheit wichtig», sagt er im «horizonte»-Interview.