Hochwasserschäden als Folge des Konflikts zwischen dem sich natürlich ausbreitenden Hochwasser und der menschlichen Nutzung

Klimaänderung und die Schweiz 2050, Wasserwirtschaft

Hochwasserschäden entstehen nur, wenn eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sind. Entsprechend zahlreich sind die Eingriffsmöglichkeiten. (Quelle: BWG - BAFU)

Standard identifier: 978-3-907630-26-6

Source: Quelle: OcCC, 2007: Klimaänderung und die Schweiz 2050 – Erwartete Auswirkungen auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. OcCC (Organe consultatif sur les changements climatiques) and ProClim, Bern, Switzerland, 172 pp. ISBN 978-3-907630-26-6, Kap. Wasserwirtschaft, Abb.2, p.60. Autoren: Bruno Schädler, Chair (Hydrologie, Bundesamt für Umwelt BAFU), Bodo Ahrens (Atmospheric and Climate Science ETH), Rudolf Feierabend (Schweiz. Vereinigung für Schifffahrt & Hafenwirtschaft), Christoph Frei (Climate Services, MeteoSchweiz, Zürich), Roland Hohmann (Redaktion, OcCC, Bern), Thomas Jankowski (Water Resources Dept., EAWAG), Ronald Kozel (Sektion Hydrogeologie, Bundesamt für Umwelt BAFU), David M. Livingstone (Water Resources Dept., EAWAG), Armin Peter (Angewandte Gewässerökologie, EAWAG), Armin W. Petrascheck (Ennetbaden), Martin Pfaundler (Sektion Gewässersysteme, Bundesamt für Umwelt BAFU), Andreas Schild (Abt. Strukturverbesserungen, Bundesamt für Landwirtschaft BLW)

Categories

  • Extreme events
  • Flood
  • Natural hazards
  • Water resource management
German